Habeck, Scholz, Lindner
Politisches Engagement

Einweihung des ersten deutschen LNG-Terminals in Wilhelmshaven

Unter Teilnahme der Regierungsspitzen aus Bund und Land und Pressevertreter*innen aus der ganzen Welt, wurde am 17.12.2022 das LNG Terminal in Wilhelmshaven eingeweiht.

Die 3 von der (Gas)Tankstelle
von vorn: Robert Habeck, Olaf Scholz, Christian Lindner

Mit dabei natürlich auch unser Oberbürgermeister und Vertreter*innen aus Rat und Verwaltung.
Bei diesigem und gefühlt sibirischem Wetter, ging es unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen mit der MS Helgoland aus Cuxhaven Richtung Terminal.
Genau die richtigen Temperaturen, um nachzuspüren, wie wichtig Energieversorgung insbesondere Wärmeenergie für unser Land in diesen Zeiten ist.

Einweihung LNG-Terminal WHV 17.12.2022
Höchste Sicherheitsstufe! gut ein Dutzend Schiffe mit Sicherheitskräften begleiten die „Helgoland“

Gemächlich nimmt die Helgoland Kurs auf das Terminal. Während sich die Medien im vorderen Salon um Kanzler Scholz, Wirtschaftsminister Habeck, Finanzminister Lindner und den Nds. Ministerpräsidenten Weil drängen, finden im hinteren Bereich angeregte Gespräche zur Energieversorgung und zu den Entwicklungschancen aber auch Herausforderungen Wilhelmshavens als Energiedrehscheibe statt.
Dann die Rede unseres OB, in der er nicht vergisst sehr deutlich zu machen, dass unsere Stadt gerade enorm viel leistet, aber nun erwartet, dass Bund und Land den Bürger*innen etwas zurückgeben. Einen großzügigen Scheck hatte Herr Lindner aber leider nicht dabei.

Bei aller Freude über die schnelle Umsetzung dieses Großprojektes und der damit verbundenen Hoffnung einen wesentlichen Beitrag zur kurzfristigen Energiesicherung Deutschlands beigetragen zu haben, bleibt auch ein schaler Beigeschmack. Mit diesem Terminal importieren wir auf 10 Jahre fossiles Gas, das zum Teil auch aus Fracking stammt. Davon wollten und wollen wir weg, aber dann griff Putin die Ukraine an und wollte uns mit seinem Gas erpressen…

Außerdem steht die FSRU ‚Hoeg Esperanza‘ in der Kritik zur Freihaltung ihrer Rohrsysteme Chlor zu verwenden und dies in den Jadebusen einzuleiten. Die noch folgenden schwimmenden LNG-Terminals in Deutschland nutzen dafür nach Medienangaben Ultraschall. Auch die besonders niedrige Temperatur des zurückgeleiteten Wassers, könnte der marinen Umwelt Probleme bereiten.

Einweihung LNG-Terminal WHV 17.12.2022
Drei aus dem Rat. von vorn: Detlef Schön (SPD), Uwe Heinemann (CDU), Ulf Berner (GRÜNE)

Das LNG Programm Deutschlands stand und steht nicht auf der Wunschliste von uns GRÜNEN, aber wer möchte alternativ den Bürger*innen erklären, dass ihre Wohnungen und das Essen kalt bleiben und wer will tausenden Arbeitnehmern vermitteln, dass ihre Arbeitsplätze in energieintesiven Industrien nun wegfallen, weil die Produktionen eingestellt werden müssen. Als Regierungspartnerin in Bund und Land haben wir die Verpflichtung Verantwortung zu übernehmen und auch Wege zu beschreiten, die nicht der reinen GRÜNEN Lehre entsprechen. Diese Verantwortung haben NGO’s, denen es früher sicher leichter fiel uns als ihren parlamentarischen Arm zu betrachten, nicht. Auch Kommunal ist es unter gegebenen Umständen unverantwortlich, sich in eine Fundamentalopposition zu begeben. Es geht darum, unter den gegebenen Bedingungen möglichst viel GRÜNE Politik in die Entscheidungsprozesse einfließen zu lassen. Demokratie besteht nun einmal aus Meinungsvielfalt und Kompromissen.

Wilhelmshaven setzt auf Wind und Wasserstoff . Zusammen mit green-technology Unternehmen, die sich hier ansiedeln wollen, kann dies einen enormen wirtschaftlichen Schub für diese Stadt bedeuten und damit auch wieder Einnahmen generieren, die wir dringend in den Sektoren Soziales, Bauen+Wohnen und Kultur benötigen. In den Gesprächen mit den Kolleg*innen aus Rat und Verwaltung wurde deutlich, dass sich alle, bei aller Unterschiedlichkeit der Positionen im Detail, einig waren genau dies voran treiben zu wollen.

Einweihung LNG-Terminal WHV 17.12.2022
FSRU Hoeg Esperanza
 

Ulf Berner ist Kaufmann, Journalist und Politiker Mitglied bei BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN seit 2010; Fraktionssprecher der GRÜNEN Ratsfraktion Wilhelmshaven seit 2021; Mitglied des Landesparteirates, Sprecher der LAG Häfen-Schifffahrt-Küstenschutz, sowie Vorstandsmitglied von Aids-Hilfe FRI-WHV-WTM und DENKflut e.V..