Wählen – Aber demokratisch !

Rechts ist keine Alternative!

2017 steht im Zeichen von zwei wichtigen Wahlen. Das wir wählen dürfen, ist nicht selbstverständlich und ein hohes Gut.

Neben den bekannten ‚großen‘ Parteien, stehen auch viele kleinere, zum Teil thematisch spezialisierte Parteien, zur Wahl. Das an sich ist kein Problem – ganz im Gegenteil, das ist Ausdruck unserer demokratischen Freiheit in diesem Land. Und Du als Wähler*in kannst aus einer großen Themenvielfalt und aus verschiedenen Werthaltungen von konservativ bis links-progressiv der Partei Deine Stimme geben, die Deiner Einstellung und Deinen Wünschen am ehesten entspricht.

Leider lässt aber genau diese Freiheit auch Parteien zu, die eigentlich unsere Demokratie ablehnen und eine radikal andere Gesellschaftsordnung im Sinn haben.

Die AfD zum Beispiel hat mehrfach deutlich gemacht wes Geistes Kind grosse Teile ihrer Vertreter sind. Da wird der Holocaust geleugnet, gegen Juden und ‚Ausländer‘ gehetzt, die Wehrmacht, die nachweislich viele Gräueltaten im 2. Weltkrieg verübt hat, verehrt. Lesben und Schwule will man am liebsten in Gefängnisse stecken und sogar Flüchtlingskinder an der deutschen Grenze notfalls erschießen, wenn sie nicht zurückgehen, woher sie kamen – oft aus Not und Krieg. Jeden Tag brechen die Gaulands, Höckes und Petris ein gesellschaftliches Tabu nach dem anderen und verbreiten Angst, Unsicherheit und Hetze.

Die AfD ist wie die NPD eine rassistische, nationalistische Partei und wer AfD oder NPD wählt, weiß das und ist somit für mich auch Nationalist und Rassist.

Die Mähr vom ‚Protestwähler‘ hat sich überlebt. Jede und Jeder in diesem Land ist längst informiert, wo diese Partei steht, welche Werthaltung sie vertritt. So etwas wählt ein Demokrat nicht aus Protest! Niemals! Wer diese Parteien wählt muss sich gefallen lassen, von mir zukünftig als ‚Rechter‘ und als ‚verfassungsfeindlich‘ oder als ‚Rassist‘ betitelt zu werden.

Um so schlimmer, dass man nun immer häufiger Meldungen liest, dass sich in dem einen oder anderen Parlament der Republik, einzelne CDU Parlamentarier oder gar ganze Fraktionen auf Kuschelkurs mit der AfD begeben und sogar gemeinsame Anträge in die Parlamente einbringen.

Diese Vorstellung ist für mich völlig inakzeptabel und ich möchte all  diesen Unionspolitikern in aller Deutlichkeit ein altes Sprichwort in Erinnerung rufen:

„Sage mir mit wem Du umgehst und ich sage Dir wer Du bist“!

In Anbetracht der bevorstehenden Wahlen, möchte ich diesem Sprichwort noch eine Abwandlung hinzufügen: „Sage mir was Du wählst und ich sage Dir wer Du bist“

Wer mit den Zuständen in diesem Land unzufrieden ist, hat unendlich viele Möglichkeiten sich aktiv für deren Verbesserung einzusetzen. Werde Mitglied in einer Partei, wenn nötig gründe Deine eigene Partei oder engagiere Dich ehrenamtlich in den unzähligen Vereinen und Organisationen, die alle zu einer positiven Entwicklung unserer Gesellschaft beitragen. Aus Protest ‚die Rechten‘ wählen ist keine Lösung! Du bestrafst niemanden damit – außer vielleicht Dich selbst. Du wirst damit keine positive Veränderung erreichen, sondern im schlimmsten Fall das Gegenteil, siehe 1933.

Auch ’nicht-wählen‘ ist keine Option. Wer nicht wählt gibt damit die Stimme der politischen Kraft, die er oder sie am wenigsten möchte. Wählt irgendeine demokratische, verfassungstreue Partei, die Euren Anliegen am nächsten kommt.

Geh wählen, aber demokratisch!

Schreibe einen Kommentar